Hauptsonderschau 2014 in der Hansestadt Wismar

Es war ein Erlebnis der besonderen Art – unsere Hauptsonderschau 2014 in Wismar. Ankommen, reinkommen, wohlfühlen – dies galt für Mensch und Tier. Die Ausstellungshalle lichtdurchflutet, direkt an der Ostsee gelegen, ein Bild, das sage in Erinnerung bleiben wird. Ruf 700 Tiere waren zur Schau gestellt und ich hatte das Gefühl, auf jedes Tier kamen mindestens zwei Besucher – eher mehr. Selbst Wettergott Petrus zeigte sich von seiner allerbesten Seite. Diese Ausstellung war Werbung für unser Hobby und brachte den, zeitweise wirklich in die Halle drängenden Touristen, zum Einen Abwechslung in ihre Urlaubstage, zum anderen aber auch das Tier, hier unsere schönen Enten, zum Greifen nahe. Staunende und entzückte Gesichter allenthalben bei den Entenlaien, sprich Besuchern. Diese Gäste werden fortan anders über Enten reden, anders über Geflügelzucht reden, das ist wichtig, das bringt Respekt und Akzeptanz der Allgemeinheit für unser Hobby, unserer Verantwortung dem Geschöpf Tier gegenüber. Es ist sicher schön, wenn wir “unter uns” verweilen und fachsimpeln können, ohne Frage, aber Öffentlichkeitsarbeit wie in Wismar – das ist es, was wir brauchen. Ohne an dem Lob vergangener Hauptsonderschauen auch nur ein kleines Stück in Abrede stellen zu wollen – was hier gezeigt wurde hatte sein ganz eigenes Flair. Es zu toppen wird schwer, es zu wiederholen ist machbar. Aus diesem Grund freue ich mich schon jetzt auf die nächste Hauptsonderschau 2017 in Wismar und rufe alle Züchterinnen und Züchter auf, dabei zu sein.

Paul-Erwin Oswald
1. Vorsitzender

Den Katalog der HSS 2014 in Wismar gibt es hier.

Folgend noch ein paar Impressionen von der HSS.